Matratzen für Bauchschläfer

Für einen erholsamen Schlaf als Bauchschläfer achten Sie auf Kopf, Brustkorb und Becken. Die Entlastung der Wirbelsäule in der Bauchlage bringt mehr Erholung während des Schlafens und sorgt für neue Energie am Morgen.

Liegen Sie gerne am Bauch und schlafen Sie häufig in dieser Position ein? Dann sind Sie Bauchschläfer. Ähnlich wie bei anderen Schlafpositionen drehen Sie sich mehr oder weniger oft auch in die Seiten- und Rückenlage. Der Körper macht das automatisch, um einseitigen Belastungen auf einer bestimmten Körperstelle entgegenzuwirken. Häufig löst die Lage der Wirbelsäule das Drehen in eine alternative Position aus. Je häufiger Sie Ihre Schlafposition wechseln, desto schneller oder stärker werden bestimmte Stellen Ihres Körpers belastet. In vielen Fällen ein Hinweis auf eine schlechte Matratze die nicht zu Ihrem Schlaftyp passt oder die empfohlene Nutzungsdauer bereits überschritten hat. Verwenden Sie jedoch eine Matratze die speziell auf Bauchschläfer abgestimmt ist und zusätzliche Ihre persönlichen Körpereigenschaften berücksichtigt, so wird auch Ihr Schlaf ruhiger und tiefer. Sie tanken mehr Energie und sind morgens erholter und frischer.

Der Aufbau einer Matratze für Bauchschläfer unterscheidet sich deutliche von anderen Modellen. Der gesamte Oberkörper – mit Ausnahme des Brustkorbs – liegt sehr gleichmäßig. Die Zone im Bereich des Brustkorbes liegt bei Männern und Frauen etwas weicher. So kann Ihre Brust ein Stück absinken. Kopf, Bauch und Becken brauchen in der Bauchlage mehr Unterstützung, um Ihre Wirbelsäule bestens zu entlasten. Im Bereich des Oberkörpers dürfen Matratzen für Bauchschläfer nicht zu weich ausgeführt sein. Ab dem Oberschenkelbereich sollte Ihre Matratze etwas weicher werden, der darauffolgende Kniebereich sollte sehr weich ausgeführt sein. Die etwas tiefer liegenden Oberschenkel und Knie bringen neben dem angenehmen Liegegefühl auch eine ausgezeichnete Lage Ihrer Wirbelsäule mit sich. Die Krümmung Ihrer Lordose (im Bereich der Lendenwirbel) wird entspannt und sorgt für optimale Erholung. Ein härterer Bereich für Ihre Unterschenkel erhöht deren Lage und verbessert die Blutzirkulation im gesamten Körper. Damit Sie Ihre Zehenspitzen nicht aus dem Bett hängen lassen müssen, sorgt ein sehr weicher Abschluss am Ende Ihrer Matratze für ein wohliges und kuscheliges Gefühl.

Ihre Matratze sollte Platz für Brustkorb, Oberschenkel, Knie und Zehenspitzen bieten, um einen guten Schlaf zu garantieren. Achten Sie darauf, dass die Zonen auch im richtigen Abstand ausgeführt sind. Zwischen großen und kleinen Menschen können die Zonen voneinander abweichen. Auch Ihr Körperbau und Ihr Gewicht hat Einfluss auf die Ausführung der Matratze.

Kissen für Bauchschläfer

Kopfkissen für Bauchschläfer sind sehr niedrig. Im Vergleich zu Kissen für Seitenschläfer wird keine große Distanz zwischen Brustkorb und Kopf überwunden. Ist das Kissen zu hoch, werden die Halswirbel belastet. Diese Belastung kann zu Schmerzen und Fehlhaltungen führen. Die richtige Höhe entlastet Ihre Halswirbel und ist die Grundlage für einen guten Schlaf.

Jetzt Ihre individuelle Matratze gestalten
und 30 Tage Probeliegen