Lattenrost einstellen: Als Seitenschläfer?

Lattenrosts als Seitenschläfer richtig anpassen?

Lattenrost einstellen leicht gemacht. Mit diesen Tipps können Sie das Maximum aus Ihrem Lattenrost herauskitzeln. Im Video werden die wichtigsten Punkte als Seitenschläfer genau besprochen.

Tellersyteme und Lattenrost einstellen

Es wird zwischen zwei Systemen unterschieden. Mit Schiebern wird der herkömmliche Lattenrost in der Härte verändert. So können Einzelne Zonen über die jeweilige Latte eingestellt werden. Außerdem gibt es Tellersysteme. Diese lassen sich meist durch Austausch von Tellern in der Härte verstellen. Leider sind die Möglichkeiten zur Einstellung bei vielen Systemen begrenzt. Durch Einlagen zwischen dem Lattenrost und der Matratze, können Sie noch etwas genauer auf Ihre Bedürfnisse eingehen. Mit einer Decke können Sie bestimmte Bereiche verstärken. Durch den Ausbau einer Latte machen Sie eine Zone weicher. Der Ausbau von Latten ist als Seitenschläfer jedoch nur selten ratsam.

Bevor Sie mit der Umstellung Ihres Lattenrosts beginnen, sollten Sie noch die folgenden Punkte bedenken:

Höhe der Matratze:

Die Spürbarkeit Ihres Lattenrostes verringert sich je höher Ihre Matratze ist. Bei hohen Matratzen über 18 cm wird der Rost, egal ob Teller oder Latten kaum noch spürbar sein.

Zonen in der Matratze:

Berücksichtigen Sie die Zonen in Ihrer Matratze. Eine starke Ausprägung erfordert besonderes Geschick bei der Einstellung. Der Zonenaufbau der meisten herkömmlichen Matratze ist für Seitenschläfer konstruiert. Das heißt, es besteht eine Schulterzone, eine Taillenzone und eine Beckenzone.

Typischer Aufbau einer 7 Zonen Matratze:
Schulterzone = Weicher
Taillenzone = Härter
Beckenzone = etwas weicher

Ihre Schlafgewohnheiten:

Unterschieden wird zwischen Bauchschläfer, Rückenschläfer und Seitenschläfer. Ihre bevorzugte Position ist darum maßgeblich für Ihre Erholungsphase. Bauchschläfer und Rückenschläfer werden in meinen anderen Beiträgen beschrieben.

Die Körpermaße:

Wichtig sind die Körpergröße und der Umfang von Schulter und Hüfte. Kurz gesagt: Eine breite Schulter beginnt ca. bei 118 cm Umgang. Eine breite Hüfte bei ca. 115 cm Umfang.

Anleitung: Lattenrost einstellen

Im Bild wird der Lattenrost in 10 cm Stücke unterteilt. Übertragen Sie die vorgeschlagenen Zonen so gut wie möglich auf Ihren eigenen Lattenrost. Links befinden sich das Fußteil und rechts das Kopfteil. Das Bild „< 1,75“ zeigt den Zonenaufbau für Personen unter 1,75 m. Im Bild „> 1,75“ wird der Aufbau für Personen über 1,75 m gezeigt. Sollten Sie den Schlaf weiter oben oder unten im Bett bevorzugen, können Sie die Zonen natürlich anpassen. Beachten Sie jedoch die vorgegebenen Zonen Ihrer verwendeten Matratze.

Beginnen Sie beim Lattenrost einstellen mit der Schulterzone. Je nach Umfang Ihrer Schulter, wird ein etwas weicherer Schulterbereich einen entlastenden Effekt auf Ihren Schlaf haben. Vorsicht beim entfernen einzelner Latten im Schulterbereich. Extreme Einstellungen im Oberkörper bewirken meist das Gegenteil. Achten Sie auch darauf ob Ihr Lattenrost bereits eine vorgegebene Schulterzone hat. Etwas härter als die Schulter, kann der Brustkorb verlaufen. Unabhängig vom Umfang, sollte Ihre Taille Unterstützung bieten. Stellen Sie diesen Bereich möglichst hart ein. Auf Ihre Wirbelsäule wirkt eine weiche Taille, wie eine durchgelegene Matratze. Abhängig vom Umfang Ihres Beckens ist die Hüftbereich. Breitere Becken können etwas weicher gebettet werden. Eine Schmale Hüfte kann hart eingestellt werden. Der Unterschied zwischen Taille und Becken sollte im Härtegrad nicht zu groß sein. Sollten Sie teilweise auch am Rücken schlafen, sollte die Hüfte auf jeden Fall hart eingestellt werden.

Die Beine haben in der Seitenlage nur wenig Bedeutung. Bei gelegentlichem Rückenschlaf, können die Oberschenkel und Unterschenkel hart eingestellt werden. Eine dünne Decke kann diesen Bereich noch weiter verstärken. Durch das Anheben der Beine entlasten Sie den unteren Rücken. Schmerzen in der Lendenwirbelsäule können stark reduziert werden oder völlig verschwinden. Sollten Sie (statt am Rücken) gelegentlich am Bauch liegen, schafft eine weiche Zone im Bereich der Knie Entlastung. Eventuell können Sie einen Verlauf (bzgl. Der Härte) beginnend vom Oberschenkel bis zum Ende des Knies weicher machen. Die Knie müssen jedoch am weichsten sein. Für diese Zone bietet sich der Ausbau einer Latte an.

Überprüfung der neuen Einstellungen

Abhängig von der Matratzen werden sich Ihre Einstellungen mehr oder weniger stark auf Ihrem Schlaf auswirken. Eine neue Einstellung sollte immer mehrere Nächte ausprobiert werden. Am besten testen Sie  7 – 10 Nächte lang auf der selben Einstellung. Möglicherweise muss sich Ihr Körper an das neue Gefühl gewöhnen. Kurz gesagt, geben Sie sich diese Zeit. Viele Systeme werden heutzutage überbewertet und sind oft viel zu teuer. Einen interessanten Beitrag finden Sie zu diesem Thema auf der Website von Stiftung Warentest.

Zusammenfassend ist zu sagen, die optimale Verwendung Ihres Lattenrosts kann Ihre Schmerzen lindern oder Ihren Schlaf verbessern. Leider führ in vielen Fällen kein Weg an einer neuen, für Sie passenden Matratze vorbei. Informieren Sie sich darum in unserem Onlineshop zum Thema individuelle Matratzen. Klicken Sie auf den folgenden Button und starten Sie mit der Gestaltung Ihrer persönlichen Matratze.

Markus Huttary – Edelweich e.U.

Individuelle Matratzen von Edelweich.

Lattenrost wird durch Schieber in der Härte verändert.

Lattenrost mit Schieber

Übertragen Sie die Zonen auf Ihren Lattenrost

Lattenrost einstellen durch 10 cm Raster

< 1.75 m [/av_image][av_image src='https://www.matratzen-edelweich.at/blog/wp-content/uploads/2018/12/ae00-550x309.jpg' attachment='873' attachment_size='medium' align='center' animation='no-animation' styling='' hover='' link='' target='' caption='yes' font_size='' appearance='on-hover' overlay_opacity='0.4' overlay_color='#000000' overlay_text_color='#ffffff'] > 1.75 m

Lattenrost einstellen bis 1,75 m Körpergröße

Kombination von Seitenschläfern und Rückenschläfern

Einstellung der Beine bei Rückenschläfern

Kombination von Seitenschläfern und Bauchschläfern

Einstellung der Beine bei Bauchschläfern